Verfahren - Stolpersteine in Lahnstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verfahren

Einführung

organisatorischer Ablauf der Verlegung von Stolpersteinen:

 

Grundsätzlich

in Lahnstein

1.

Ein Verein oder eine Interessengemeinschaft beschließt, sich für die Verlegung einzusetzen.

Kolpingsfamilie St. Barbara.

2.

Die Kommune stellt Rechtssicherheit her, indem sie den Bürgersteig als öffentlichen Verkehrsraum zur Verfügung stellt.

3.

Die Zustimmung der betreffenden Grundstücks- bzw. Hauseigentümer wird eingeholt. Diese Zustimmung ist nicht zwingend erforderlich, wird aber dennoch eingeholt, um Einvernehmen herzustellen.

Ferdi Müller, der Vorsitzende der Kolpingfamilie St. Barbara.

4.

Die persönlichen Daten der Opfer werden in einer Liste erfasst.

Stadtarchivar Bernd Geil.

5.

Die Finanzierung der Stolpersteine wird gesichert.

Kolpingfamilie: Spendenaufruf und Informationsveranstaltung

6.

Die Liste der geplanten Stolpersteine mit den erforderlichen Daten wird an Gunter Demnig geschickt.

7.

Gunter Demnig teilt die Termine der Verlegung mit.

8.

Die genaue Stelle der Verlegung wird festgelegt.

Kolpingfamilie in Absprache mit der Stadtverwaltung und den Hauseigentümern.

9.

Termin und Ort der Verlegung wird in der Presse veröffentlicht.

zusätzliche schriftliche Einladung von Spendern und andere relavanten Kooperatoren durch die Kolpingfamilie

10.

Die genaue Stelle der Verlegung wird für die Verlegung vorbereitet.

Städtischer Bauhof

11.

Der Stolperstein wird verlegt durch Gunter Demnig oder einen seiner Mitarbeiter.

sämtliche Stolpersteine durch Gunter Demnig persönlich verlegt

12.

Bei der Verlegung wird das Opfer porträtiert.

Mitglieder der Kolpingfamilie, des Lahnsteiner Altertumsvereins, durch den Stadtarchivar oder andere involvierte Personen
Gebet durch einen Vertreter der Kirchen und/oder der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit e. V. Koblenz (Elmar Ries)

13.

Dokumentation

Wegweiser-Broschüre der Kolpingfamilie
Texte, Fotos und Abbildungen: Stadtarchivar Bernd Geil und Hans G. Kuhn, Vorsitzender des Lahnsteiner Altertumsvereins 1880 e.V.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü