Schröder, Peter - Stolpersteine in Lahnstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schröder, Peter

Euthanasie-Opfer
 
 

Peter Schröder

Peter wurde am 27.04.1909 in Oberlahnstein, Hintermauergasse 6 als Sohn des  Landwirts Hermann Schröder und seiner Ehefrau Franziska geboren.

Die Gedenkstätte Hadamar teilte mit, dass „Peter Schröder zu einem uns unbekannten Zeitpunkt in die Landesheilanstalt Weilmünster aufgenommen wurde."

Von dort gelangte er in einem Transport mit 71 weiteren Patienten am 24. Februar 1941 nach Hadamar. In der Regel wurden die Patienten eines solchen Transports noch am Tag der Ankunft in die im Keller der Anstalt befindliche Gaskammer geschickt und ermordet. Der 24. Februar ist daher
mit ziemlicher Sicherheit als Todestag von Peter Schröder anzunehmen.

Offiziell wurde als Todesdatum der 9. März 1941 mitgeteilt, als Todesort Hartheim/Oberdonau, um Angehörige und Behörden zu täuschen.


Für Peter Schröder wurde am 22.08.2014 vor dem Anwesen Hintermauergasse 6 ein Stolperstein verlegt.


Kinder in der Frühmesserstraße
rechts hinten
Peter Schröder
(mit Mütze und Pfeife)
Foto: privat

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü