Richter, Anni Dorothea - Stolpersteine in Lahnstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Richter, Anni Dorothea

Juden
 
 

Anni Dorothea Richter (Details siehe Personenbogen)

Anni wurde am 28.12.1919 in Annaberg im Erzgebirge geboren.

Ihre Eltern waren akkulturierte Juden; ihr Vater Abraham Jakob Richter nannte sich Adolf Richter; ihre Mutter war Olga Richter geb. Steiner.

Anni war Säuglingsschwester von Beruf.

Ob familiäre Verbindungen bestanden oder geschäftliche Beziehungen des Vaters bei diesem Umzug eine Rolle spielten, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall kam sie am 17.05.1938 von Annaberg nach Oberlahnstein zum Ehepaar Julie und Paul Landsberg in die Adolfstraße 55 (heute Nr. 77).

Schon ein halbes Jahr nach ihrer Ankunft in Oberlahnstein, am 09.11.1938, emigrierte Anni Richter nach Boskoop in den Niederlanden (gut 35 km östlich von Den Haag in der Provinz Südholland).

Aber auch dort war sie nicht in Sicherheit. Während ihr drei Jahre älterer Bruder Gerhard unentdeckt blieb und 1951 nach Canada auswandern konnte, wurde Anni Anfang 1943 in Boskoop verhaftet und nach Auschwitz deportiert, wo sie am 03.09.1943 ermordet wurde.

Für Anni Richter wurde am 12.03.2013 auf dem Salhofplatz ein Stolperstein verlegt.

Ferdi Müller, Vorsitzender der KF St. Barbara,
begrüßt die Erschienenen.

Stadtarchivar Bernd Geil porträtiert
Anni Dorothea Richter.

Thomas Barth, Pfarrer an St. Martin,
spricht das Schlussgebet.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü