Keßler, Anton - Stolpersteine in Lahnstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Keßler, Anton

Euthanasie-Opfer
 
 

Anton Keßler

Anton wurde am 19.09.1901 in Oberlahnstein als Sohn des Tapezierers und Polsterers Anton Keßler und seiner Frau Katharina geb. Adler geboren.

Die Familie wohnt zunächst in der Schulstraße, dann in der Mittelstraße 58a (heutige Hausnummer 72).

1930 heiratete Anton in Oberlahnstein (Heiratsregister 40/1930).

Am 24.11.1937 wurde er in die Heilanstalt Eichberg eingewiesen und von dort am 29.01.1941 nach Hadamar verlegt. Hier wurde er gleich am Tag seiner Ankunft im Rahmen der T4-Aktion ermordet.

Am 05.02.1941 kam die Meldung aus Hadamar-Mönchberg, dass er verstorben sei.

Für Anton Keßler wurde am 20.10.2015 vor dem Anwesen Mittelstraße 72 ein Stolperstein verlegt.

Wolfgang Krebs porträtiert Anton Keßler.

Die Teilnehmer an der Verlegung beim Schussgebet.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü