Baer, Barbetha - Stolpersteine in Lahnstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Baer, Barbetha

Juden
 
 

Barbetha Baer (Details siehe Personenbogen)


Die Verkäuferin Barbetha (Bettina, Babette), die jüngste Schwester von Emil Baer, wurde am 20.03.1890 in Oberlahnstein geboren.

Sie wohnte später in Mannheim, Soest und Köln und kehrte im September 1938 zu ihrer Schwester in die Mittelstraße 30 zurück.

Im September 1939 flüchtete sie nach Köln, wo sie verhaftet und am 30. Oktober 1941 nach Lodz deportiert wurde.

Seitdem gilt sie als verschollen.

Für Barbetha Baer wurde am 13.03.2013 vor dem Anwesen Mittelstraße 12 ein Stolperstein verlegt.


Die Verlegung des Stolpersteins durch Gunter Demnig erfolgte unter großer Anteilnahme der Bevölkerung,
u.a. auch Oberbürgermeister Peter Labonte.
Ferdi Müller, der Vorsitzende der KF St.Barbara, porträtierte die drei Geschwister Baer.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü